Kampf gegen die Gezeiten

Am Samstag, dem 29. Juli war es wieder so weit, wir riefen alle mutigen Borkumer und Gäste auf, den Gezeitenkampf 2017 zu wagen und das Duell mit dem auflaufenden Wasser aufzunehmen. Und die kamen dann auch in Scharen! Weit über 200 Buddelbegeisterte meldeten sich bis 13 Uhr bei unserem Aufnahmeteam und wurden in vier Mannschaften eingeteilt. Die Tiede war günstig, um 16:16 Uhr war Hochwasser und der schöne neu aufgespülte Strand vor unserem Vereinshaus war perfekt für dieses Buddelevent. Sand ohne Ende!

So wuchsen denn auch nach der Begrüßung und dem Briefing, die Sandschiffe in Windeseile zu stattlichen Ozeanriesen heran. Eile war geboten, es wehte ein kräftiger Wind aus West und das Wasser kam schnell näher. Kurze Mannschaftsprobe und weiter ging es mit der Schaufelei. Alle vier Teams waren gut vorbereitet und hatten ihre Teams optimal verteilt. So waren einige vor den Schiffen, mit dem Errichten eines Schutzdamms beschäftigt. Andere schaufelten und transportierten Sand zum Schiffsrumpf, mit Flaggenmast. Dieser musste besonders kräftig werden, denn er sollte den heranrollenden Wellen möglichst lange stand halten.

Nach und nach brachen die Schutzdeiche vor den Schiffen, jetzt ging es den vier, inzwischen zu mächtigen Bollwerken herangewachsenen Schiffsbugs an den Kragen. Jede Welle holte sich ein Stück des sorgsam geformten Sandbergs. Aber noch durften Reparaturarbeiten ausgeführt werden. Die besonders Mutigen legten sich als Wellenbrecher, vor die Schiffe. Eine Taktik, die sich in dem Vorjahren bereits bestens bewährt hat. Außerdem macht es riesigen Spaß, von den heranrollenden Wellen umspült zu werden.

Apropos umspült, auch die Schiffe waren inzwischen vom Wasser umgeben, von den Schutzdeichen war fast nichts mehr übrig geblieben. Hier hatten die gefräßigen Wellen bereits ganze Arbeit geleistet. Jedoch bei den vier Booten und ihrem starken Sandbug, sah das ganz anders aus. Sie standen fest inmitten der tosenden Wogen und hielten wie der sprichwörtliche "Fels in der Brandung" dem Ansturm der Wellen stand.

 Hieran änderten auch die zusätzlichen Wellen, die vom inzwischen herangefahrenen Rettungskreuzer "Alfried Krupp" erzeugt wurden, nichts. Sie spielten der Nordsee zwar in die Karten, konnten den vier Bollwerken aber letztendlich nichts anhaben. In den Jahren zuvor waren diese Wellen der "Alfried Krupp", gerade bei windstillen Kämpen gegen die Gezeiten oft entscheidend und wichtig, um eine Gewinnermannschaft zu ermitteln.

Somit ist der Besuch des Rettungskreuzers über die Jahre eine schöne Tradition geworden. Die "Krupp" zeigte auch dieses Mal in einer kleinen Übung seine Einsatzfähigkeit in der brodelnden Nordsee. Eine Demonstration der beiden großen Feuerlöschmonitore durfte hierbei selbstverständlich nicht fehlen. Für uns Zuschauer am Strand eine beeindruckender Beweis der Einsatzkraft, des auf Borkum stationierten Rettungskreuzers. Gleichzeitig ein Vorgeschmack und Werbung für den am nächsten Tag statt findenden "Tag der Seenotretter" im Borkumer Hafen.    

Nachdem die zusätzlichen Wellen der "Alfried Krupp" unseren vier Sandschiffen auch nicht wirklich etwas anhaben konnten und um letztendlich eine Gewinnermannschaft zu ermitteln, gab unser Schiedsrichter das Signal: "Alle Mann/Frau/Kind von Bord. Die Reparaturarbeiten an den Schiffen mussten eingestellt werden. Die inzwischen stark ramponierten Sandwracks, wurden für die letzte halbe Stunde, bis zum Hochwasser, ihrem Schicksal überlassen.

Da standen sie nun, die fleißigen Buddelmannschaften und schauten auf ihre Schiffe. Welle um Welle nahm sich etwas Sand und verschlang es im Meer. Aber um 16:16 Uhr, Hochwasser, standen immer noch alle Masten und Sand war auch noch jede Menge drum herum. Der Höchststand war erreicht und das Meer zog sich langsam zurück. Somit gab es in diesem Jahr vier Gewinner-Mannschaften.

Der eine oder andere haderte zwar mit diesem Ergebnis, da er doch gerne zur Gewinnermannschaft gehört hätte. Aber auch die Diskussionen um das vielleicht schönste Schiffswrack änderten letztendlich nichts daran, dass alle vier Masten stehen geblieben waren und es nun Mal nur Gewinner gab.

Ob das Wasser an diesem Tag besonders schnell ablief, weil die Nordsee beleidigt war, dass es in diesem Jahr einmal nicht gewonnen hatte, ist uns nicht überliefert. Die Reste der vier Sandschiffe werden jedoch noch einige Tage zusehen sein. Ein großes Lob an die vier Buddelmannschaften.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen, wenn es voraussichtlich am 4. August 2018 wieder heißt:"Kampf gegen die Gezeiten", vor dem DLRG Vereinshaus Middelhüsche. = Mal sehen, wer dann gewinnt ;-) =

Fotos gibt es demnächst hier.

Rudi :-)

112 Schwimmer beim Anschwimmen 2017

Am Samstag, dem 29. April, startete bei perfektem Wetter, vor unserem Vereinshaus, das traditionelle DLRG Anschwimmen. Bei strahlendem Sonnenschein und schlappen zwei Windstärken wagten sich 112 mutige SchwimmerInnen in die 10 Grad kalte (warme) Nordsee. Über tausend Schaulustige hatten sich zum Badestart um 15 Uhr, vor dem Middelhüsche eingefunden und wollten sich dieses frostige Spektakel nicht entgehen lassen.

Beach Feeling pur

Ab 12 Uhr drehte die erste Grillwurst... mehr

Bilderstrecke Anbaden 2017

Weihnachtsschwimmen 2016

Das Weihnachtsschwimmen, am 16.Dezember, war wieder einmal der krönende Abschluss unseres DLRG Jahres. Wir haben gemeinsam, die gewaltige Strecke von 20.500 Meter geschwommen. 

Erstmalig hatten wir für jede geschwommene 25m Bahn, Schwimmpaten  geworben. Die Paten spendeten einen Betrag und waren damit Schwimmpate für eine entsprechende Anzahl von Bahnen. Das von uns erschwommene und von den Paten gespendete Geld spendeten wir dem Kinder- und Jugendhospiz "Joshuas Engelreich". Wie auf dem Foto zu sehen, kam die stolze Summe von 2.120,- Euro zusammen.

Das Foto zeigt unser DLRG Trainer und Vorstandsteam mit Kim Friedrichs, der Pressesprecherin des Kinderhospiz "Joshuas Engelreich".

Fotos vom Weihnachtsschwimmen gibt es... hier.    

Minister Pistorius: "Selfi mit einem Rettungsschwimmer"

(Foto v.l. Sari Angès Sieg 2. Vors. DLRG LV Niedersachsen, Holger Schrank Abschnittsleiter ZWRD der DLRG, Innen und Sportminister Boris Pistorius, Jürgen Müller SPD Borkum, Johanne Modder Landtagsabgeordnete der SPD, Britta und Rudi Erdwiens DLRG Borkum)

Am 6. Juli bekam die DLRG auf Borkum spontanen Besuch aus der niedersächsischen Landespolitik. Innen- und Sportminister Boris Pistorius und die Landtagsabgeordnete Johanne Modder statteten, zusammen mit der neuen ... mehr

Sommer-Nacht-Schwimmen - 3. Platz für DLRG Borkum

Am vorletzten Juni-Wochenende reisten unsere jungen Rettungsschwimmer zum 10. SommerNachtSchwimmen nach Twistringen (Landkreis Diepholz). Es war das erste Mal, nach 1989, dass unsere Ortsgruppe bei einem Vergleichsschwimmen startete. Der Mut unserer jungen Leute wurde denn auch gleich mit der Bronzemedaille belohnt.

Geschwommen wurde von 20 Uhr, bis zum nächsten Morgen um 8 Uhr. Es musste sich immer ein Schwimmer pro Mannschaft im Wasser befinden und mindestens 20 Minuten schwimmen. Kraft, Ausdauer und der unbedingte Wille auf's Siegertreppchen zu kommen waren Ansporn und Motor für das gesamte Team. Besonders die Stunden zwischen 2 und 6 Uhr waren die anstrengendsten Schwimmzeiten. Hier musste der innere "Schweinehund" am stärksten überwunden werden, um sich für den schwimmerischen Kraftakt zu motivieren. Hinzu kam, dass unsere Mannschaft nur mit 10, statt 15 Schwimmer und somit nicht in Maximalstärke angetreten war. Aufgrund anderweitiger Verpflichtungen fehlten einige Schwimmerinnen.

Platz drei, mit 31.025 Punkten war ein fantastischer Einstieg in den Wettkampfrummel. Wir werden sehen, was die nächsten Jahre bringen. Eine Fahrt auf das Festland ist für eine Inselmannschaft bekanntermaßen ja nicht ganz so einfach. Unsere Schwimmer sind für nächstes Jahr jedenfalls hoch motiviert.

Als besonderes Bon Bon gab es für die hervorragende Mannschaftsleistung, beim Tag des Sports, eine Ehrung der Stadt Borkum. Jeder Teilnehmer bekam aus den Händen von Bürgermeister Lübben eine Urkunde ausgehändigt.

"Herzlichen Glückwunsch, macht weiter so!"

30. April 2016 - 13. DLRG Anschwimmen


= 96 Mal Putenpelle =

Beim traditionellen DLRG Anschwimmen, vor unserem Vereinshaus Middelhüsche, wagten sich 96 Teilnehmer in die 8 Grad kalte Nordsee. Aus unserer Sicht sehr erfreulich, dass auch 31 Borkumer mit am Start waren. Bei sonnigen Temperaturen und etwa vier Windstärken gab es ab 12 Uhr die erste Bratwurst. Das kuschelige Wetter nutzten dann auch viele Teilnehmer, um sich vor dem Sturz in die kalten Nordseefluten, noch einmal vom DLRG  "Nat & Drög Team" kulinarisch verwöhnen zu lassen. Bei rauschenden Wellen und mit Blick auf die langsam auflaufende Nordsee ließ es sich herrlich über das anstehende Abenteuer fachsimpeln. Und auch so mancher Wiederholungstäter war hier zu erblicken.

Um kurz vor drei ging es dann langsam herunter zum Strand...mehr

384 Teilnehmer beim 6. DLRG Neujahrsbaden

Was für ein Neujahrstag!!!

Fantastisches Wetter, azurblauer Himmel mit gefühlten 15 Grad in der Sonne, tropisches Gewässer mit 8 Grad Wassertemperatur, 384 bestens gelaunte Teilnehmer, super tolle Stimmung, neuer Teilnehmerrekord, etwa fünftausend (5.000) Zuschauer. Was für eine Kulisse! Einfach genial!

Wer hätte das gedacht, Teilnehmerzahl fast verdoppelt! Neuer Teilnehmerrekord bei der sechsten Auflage unseres DLRG Neujahrsbadens, da hängt die Meßlatte jetzt aber sehr hoch... Was vor einigen Jahren im kleinen Kreis einiger Kameraden begann, hat sich dieses Jahr endgültig zum Megaevent entwickelt.

Platznot und Hitze

Der Umkleideraum platzt bereits aus allen Nähten und an der Startnummernvergabe...mehr

2017 Nordseeschwimmen

Auch die 2017er Auflage des Nordseeschwimmens von der Badestelle in Hilgenriedersiel, Nähe Norddeich, zur Insel Norderney fand wieder mit sehr erfolgreicher Borkumer Beteiligung statt. Von den ursprünglich fünf gemeldeten Schwimmern konnten am Sonntag, dem 23.Juli, drei am Wettschwimmen teilnehmen. Zwei Schwimmer mussten leider krankheitsbedingt absagen.

Bei anspruchsvollen Wetterbedingungen, mit böigem Wind und kräftigen Regenschauern, startete das etwa 250 Frau/Mann starke Teilnehmerfeld um 11:30 Uhr an der Festlandsbadestelle. Die erste Hälfte der Strecke über das Watt, in Richtung Norderney war durch die widrigen Wetterbedingungen äußerst Kräftezehrend. Dann folgte die nächste Schwierigkeit für die Schwimmer. Das richtige Anschwimmen der Tonnen in das Norderneyer Fahrwasser. Bei starkem Wellengang und wenig Sicht ein wahrlich schweres Unterfangen. Unsere Schwimmer meisterten diese Aufgabe erfolgreich. Hier mussten jedoch durch die Begleitboote etliche Schwimmer, wieder auf den richtigen Kurs gebracht werden. Auch brachen in diesem Teilstück einige Schwimmer das Rennen ab. Mehr als in den Vorjahren! Ein Indiz dafür, wie anstrengend und kräfteraubend die Schwimmstrecke über das Watt war.

Auf dem letzten Teilstück, unterhalb der Insel wurde es nicht unbedingt einfacher. Normalerweise war dieses der einfachste Teil der Strecke. Insel rechte Schulter und immer ziemlich geradeaus, bis ins Ziel. In diesem Jahr war es aber auch hier wellig und nichts war "mit einfach". So benötigten denn am Ende auch alle Schwimmer etwa 45 Minuten länger für die etwa 10 Km lange Strecke, als in den Vorjahren.

Unsere drei Schwimmer kamen alle erschöpft, aber sehr glücklich und erfolgreich auf Norderney an. Das Foto zeigt, Hieke Wegmann, Steffie Byl und Ingo Akkermann.     

 

 

Lifeticker: Zwischenstand bei den Schwimmprüfungen

Hier ist unsere Bilanz für die Monate Januar bis Juli diesen Jahres. Fleiß und Beharrlichkeit haben sich wieder einmal bezahlt gemacht und so konnten unsere Trainer bis zum 1. August 2017 folgende Schwimmprüfungen abnehmen:

   101 Seepferdchen

     51 Jugendschwimmabzeichen in Bronze

     16 Jugendschwimmabzeichen in Silber

       2 Jugendschwimmabzeichen in Gold

       2 Deutsche Schwimmabzeichen in Bronze

       1 Deutsches Schwimmabzeichen in Silber

     13 Ausdauer-Schwimm-Abzeichen 1,0 Std

       3 Ausdauer-Schwimm-Abzeichen 1,5 Std

     11 Junior Retter

     15 Rettungsschwimmscheine in Bronze

     17 Rettungsschwimmscheine in Silber

Allen Prüflingen, vom Trainerteam, einen herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung. Wir wünschen euch allen weiterhin viel Freude am Schwimmsport.    "Super!!!, macht weiter so!"  ;-)

Rettungsschwimmprüfung erfolgreich bestanden

Wie in unserem Lifeticker zu sehen, gibt es eine neue Generation Junior Rettungsschwimmer auf Borkum. Alle Prüflinge haben mit Erfolg die Prüfungen zum Juniorretter bzw. Rettungsschwimmer in BRONZE (International Junior Lifesaver) bestanden.

Herzlichen Glückwunsch euch allen.

Nachfolgend einige Fotos von den Urkundenverleihungen.

7. DLRG Neujahrsbaden

1.1.2017, Wandelhalle Borkum, 53° 34 Nord / 006°39 Ost, 4° Wasser- 7° Lufttemperatur, Start 14:10 Uhr, 213 Neujahrsschwimmer. Das sind die Eckdaten des 7. DLRG Neujahrsbadens, auf unserem wunderschönen Eiland.

Der Wettergott stellte uns und vor allem die Teilnehmer des diesjährigen Neujahrsbadens auf eine harte Probe. Im vergangenen Jahr erreichten wir bei Sonnenschein und fast tropischen Temperaturen, mit 384 Schwimmern, einen historischen Teilnehmerrekord. Dieses Jahr, der Himmel grau verhangen, der Wind pustete mit 6 bis 7 Windstärken und zwischendurch auch noch Regenschauer. Alles zusammen nicht unbedingt das ideale Badewetter. Die sieben Grad Lufttemperatur fühlten sich dann auch eher wie Tiefkühltruhe an. Wir befürchteten das schlimmste... mehr

Nordseeschwimmen vor der eigenen Haustür

Aus organisatorischen Gründen konnte in diesem Jahr das Nordseeschwimmen, von Hilgenriedersiel nach Norderney, leider nicht statt finden. Daher nutzten einige Rettungsschwimmer unserer Ortsgruppe gemeinsam mit Rettungsschwimmern des ZWRD der DLRG das anhaltend schöne Wetter um ein eigenes Nordseeschwimmen abzuhalten.

Am 15. September wurde die günstige Tiede genutzt um vom Nordbad zum Südbad zu schwimmen. Abgesichert von zwei Kajaks und einem IRB der DLRG und unserer Remscheid, als Voraus-Fahrzeug, schwamm die kleine Gruppe, die etwa 3,4 km lange Strecke in nur 38 Minuten.

Bei optimalen Bedingungen, herrlichem Sonnenschein und klarem Wasser, passierten die Schwimmer schnell die erste Buhne, um dann weiter vor den Buhnenköpfen zu schwimmen. Zuerst wurde das Gezeitenland passiert, dann unser Vereinshaus "Middelhüsche", das Nordsee Aquarium und die Wilhelmshöhe, einen Bogen um den gelben Messpegel und weiter Richtung Heimliche Liebe. Hier ein kurzer Stop, um dem frisch vermählten Ehepaar Inge und Karlo Frerk zu winken. Ob die uns wohl gesehen haben? Und weiter, bis ins Badefeld des Südbades. Fertig! Schön wars und bestimmt nicht das letzte Mal. Wenn auch wohl nicht mehr in diesem Jahr, aber der nächste Sommer kommt bestimmt...   ;-)

 

 

Mannschaft GELB Gewinnt den Kampf gegen die Gezeiten 2016

Borkum, 9. Juli 2016,

bei strahlendem Sonnenschein und optimalen äußeren Bedingungen fand vor dem DLRG Vereinshaus Middelhüsche der Kampf gegen die Gezeiten 2016 statt. 120 Teilnehmer, aufgeteilt in drei Mannschaften, ROT, BLAU und GELB, stellten sich dem ungleichen Kampf mit den Nordseewellen.

Nur mit Mut, Muskelkraft, Ausdauer und Schaufeln bewaffnet ging es beherzt an's Werk. Ziel war es, mächtige Sandschiffe zu bauen und diese möglichst lange gegen die auflaufenden Nordseefluten zu verteidigen...  mehr